Microsoft Elite Controller Series 2 Unboxing

Pünktlich am Tag des Release um 11 Uhr klingelte der Postbote und brachte mir meinen schon im September bestellten XBOX Controller Elite 2 Series. Nachdem ich mit insgesamt vier defekten XBOX Elite Controllern der ersten Generation sehr schlechte Erfahrung gemacht habe - aber es ist halt auch alternativlos, wenn man Backpaddels haben möchte - erhoffe ich nun eine deutlich bessere und zuverlässigere Hardware.

Die Aufmachung

... ist im Grunde unverändert: ich war mir zuerst nicht mal sicher, ob das wirklich die 2. Generation ist, denn der Karton ist quasi identisch - nur aus Erinnerung etwas schwerer. Zu letzterem später mehr.

2019-11_XBOX_Elite2-Opening

In der Auflistung der Inhalte ist dann jedoch deutlich vom Controller der zweiten Generation und all seinem Zubehör inklusive Paddles, Sticks und Charging Dock.

2019-11_XBOX_Elite2-Box-Side

Das Case

... ist optisch auf den ersten Blick ebenfalls absolut identisch. Erst wenn man das Case genauer anschaut sieht man ein neues Feature: der USB-C Anschluss.

2019-11_XBOX_Elite2-Case-USB

Der neue, eingebaute USB-Anschluss ist selbst kein Anschluss, sondern quasi nur eine Öffnung, die zum Charging Dock führt. Man kann also problemlos den Controller laden, während sich das herausnehmbare Charging Dock und der Controller selbst im Case befindet. Genial!

Der Inhalt

... ist - ausgenommen dem neuen Charging Dock, das herausnehmbar und relativ schwer ist - identisch:

  • Verschiedene Sticks
  • Verschiedene Paddles
  • USB-C Kabel

2019-11_XBOX_Elite2-Case

Die Haptik

... ist wirklich erste Sahne. Er liegt etwas schwerer aber dafür satter in der Hand. Die Tasten fühlen sich prinzipiell stabiler als bei der ersten Generation an - mögen sie hoffentlich auch länger halten.

2019-11_XBOX_Elite2-Controller

Jedoch sind die X-Tasten auf der Oberseite für meinen Geschmack zu weich: sie sind sehr leicht zu drücken und haben fast kein Feedback. Das war bei der ersten Generation besser!

Der Akku

... ist nun fest verbaut. Es gibt keine Öffnung mehr für Batterien oder Akkus, wie man es vom Vorgängermodell kennt. Das finde ich prinzipiell nicht ganz so gut. Ich hätte gerne weiterhin die Möglichkeit eigene Akkus zu verwenden. Finde ich persönlich deutlich flexibler und praktischer. So bin ich nun an ein Kabel gebunden, wenn der Controller mitten im hitzigen Game der Saft aus geht; während ich früher einfach frische Akkus in wenigen Sekunden einsetzen konnte.

Das Lade-Dock

... ist wie bereist erwähnt herausnehmbar und kann einfach via USB-C an den PC angeschlossen werden, um damit den Controller zu laden.

2019-11_XBOX_Elite2-Docking

Auf der Rückseite sieht man dazu die entsprechenden drei Anschlusspunkte, für das Laden über das Dock verwendet werden.

2019-11_XBOX_Elite2-Docking-Spots

Man kann jedoch auch einfach den Controller direkt an ein USB-C Kabel anschließen und ohne Dock laden - jeder wie er mag.

Das Verbinden mit Windows 10

... an einem PC geht deutlich komfortabler als noch mit dem Controller der ersten Generation.

Verbunden wird der Controller über die Bluetooth-Verwaltung von Windows.

2019-11_XBOX-Blutetooth

Das klappt - im Gegensatz zu ersten Generation, die noch einen Adapter benötigte - problemlos ohne zusätzlichen Adapter. Sobald der Controller verbunden ist, was prinzipiell nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt, kann man theoretisch loslegen.

Die XBOX Zubehör App

... ist kein Meisterwerk; sie verrichtet aber ihren Dienst und wird benötigt, um den Controller zu aktualisieren. Wenn der Controller bereits mit dem PC Verbunden ist, erkennt die App diesen automatisch.

Download könnt ihr die App über den Windows Store.

2019-11_XBOX_App

In meinem Fall kam auch direkt der Hinweis hoch, dass es eine Software Aktualisierung für den Controller gibt, was ebenfalls nur wenige Sekunden in Anspruch genommen und problemlos sowie schnell funktioniert hat.

2019-11_XBOX_App-Update-Progress

Einen anderen Weg als über die App den Controller zu aktualisieren gibt es übrigens nicht.

Die App bietet weiterhin die Möglichkeit gewisse Tasten neu zu belegen - es besteht jedoch weiterhin das Problem, dass die Tasten nicht frei wählbar sind. Daher bleiben die sehr beliebte Applikationen wie reWASD unabdingbar, wenn man zB. Tastatur-Tasten belegen möchte. Dies ist sehr hilfreich wenn man den Back Paddles zusätzliche Funktionen geben will.

2019-11_XBOX_App-Profiles

Die Profile werden hierzu zum einen Online in der App gespeichert sowie auch direkt auf dem Controller, sodass bei einem PC Wechsel alle Einstellungen und Profile beibehalten werden - nichts geht verloren.

Mein Fazit

... ist auf den ersten Blick wirklich positiv. Der Controller macht was her, wirkt stabiler als die erste Generation - und wird es hoffentlich auch sein.

Für 179€ (bei Amazon), was wirklich happig und grenzwertig teuer ist, muss das der Controller auch bieten!

Tipps

  • Der erste Controller war sehr anfällig für Verschmutzungen. Verwendet daher wenn möglich immer einen Griffschutz und packt den Controller nach Gebrauch in das Case, um ihn staubfrei zu halten.