How to fix – Windows 10 Memory Leak

Windows 10 Memory Leak

Derzeit gibt es vermehr die Meldungen, dass in Windows 10 Herbst Update mit der Build Nummer 10589 Memory Leaks auftreten.

Dies ist aber nicht Windows in die Schuhe zu schieben, sondern liegt in der Regel an einem nicht kompatiblen oder fehlerhaften Treiber - in meinem Fall der Netzwerktreiber. Beheben lässt sich das ganze mit einem entsprechenden Treiberupdate.

Welcher Treiber ist schuld?

  • Damit der Treiber gefunden werden kann, der für das Leak verantwortlich ist, muss zunächst das Windows Driver Kit installiert werden. Darin ist die poolmon.exe, die uns sagt, welcher Treiber wie viel RAM allokiert hat.
  • Legt euch am besten auf den Desktop eine Verknüpfung, sodass ihr im Fall der Fälle die poolmon.exe schnell starten könnt. In den meisten Fällen lässt euch das System nicht mehr zu, dass ihr ewig durch das System klicken könnt.
  • Nach dem Öffnen von Poolmon muss zunächst die Taste "P" und anschließend "B" gedrückt werden, sodass primär nach Tag und sekundär nach Bytes sortiert wird. Anschließend sehen wir entsprechenden Schuldigen ganz oben in der Liste: in meinem Fall Wfpn

Damit nun herausgefunden werden kann, für was Wfpn (oder das Tag, das  Probleme macht) steht gibt es zwei Varianten: Sucht nach entsprechenden Eintrag in Google :-) oder sucht auf eurem System nach der Treiberdatei, zum Beispiel mit Hilfe von findstr /s wfpn.sys

  • Wfpn ist der Netzwerktreiber, genauer gesagt Windows Network Data Usage Monitoring Driver. Nachdem ich meinen Treiber aktualisiert hatte, war das Problem weg.

Viel Glück!

Share this article

comments powered by Disqus